Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bayern2: Elisabeth Badinter - Für die Gleichheit der Geschlechter

Paula-Irene Villa über die französische Feministin Elisabeth Badinter

19.10.2016

Sie gilt als Feministin mit Sprengkraft, die französische Philosophin Elisabeth Badinter. Weil sie sich gegen radikal feministische Positionen stellt, bei denen Frauen zu Opfern werden und Männer immer Täter sind, und an der Gleichheit der Geschlechter fest hält. Weil sie als Feministin auch die Krise der Männer analysiert, wie sie die Erosion patriarchaler Ordnungen mit sich bringt. Oder weil sie - wie in ihrem letzten Buch Der Konflikt. Die Frau und die Mutter - ein heute neu erstarkendes 'naturalistisches' Mutterbild dekonstruiert, das Frauen in Konflikt bringt mit den lang erkämpften Errungenschaften der Emanzipation. Durch die Deutlichkeit und Streitbarkeit ihrer Positionen schafft es Elisabeth Badinter regelmäßig die Diskussion über feministische Theorie und den Stand weiblicher Emanzipation aufzumischen. Eine Vorstellung ihrer Thesen bedeutet demnach immer auch, die gegenwärtigen Verhältnisse zwischen den Geschlechtern schonungslos zu befragen und alternativen Entwürfen von Weiblichkeit nachzuforschen. (Quelle: BR2)

Zur Sendung