Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Seminar: Männlichkeiten - Soziologische und interdisziplinäre Perspektiven (Prof. Dr. Paula-Irene Villa)

Veranstaltungstyp: Hauptseminar und Seminar im MA-Nebenfach Gender Studies, MA Nebenfach Soziologie, Diplom

Zeit: Mittwoch, 08.30 – 10.00 Uhr

Ort: Konradstraße 6, Raum 309

Beginn: 17.04.2013

Anmeldung: LSF

Kommentar: Geschlechterforschung bzw. Gender Studies befassen sich mit Geschlecht als relationaler Kategorie. D.h., dass Männlichkeit und Weiblichkeit aufeinander verweisen und nur in Bezug zueinander verstanden werden können. Auch, aber nicht nur deshalb haben sich die Gender Studies schon lange und immer wieder mit ‚Männlichkeit(en)’ befasst: Mit der diskursiven, historischen und kulturellen Konstitution von Männlichkeit als Norm/Deutungsmuster, ebenso aber auch mit den empirischen Erfahrungen und Konstruktionspraxen von Männlichkeiten. In diesem Seminar werden wir uns mit den verschiedenen theoretischen und empirischen, auch internationalen (soziologischen) Perspektiven im breiten Feld der Männlichkeitsforschung beschäftigen. Die Bereitschaft zur intensiven Lektüre auch englischsprachiger Texte ist Voraussetzung für die Teilnahme, ebenso ein Basiswissen in Geschlechterforschung.

Literatur: Ein Reader wird zu Beginn der Veranstaltung erstellt. Connell, Raewyn (2006; oder früher): Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeit. Wiesbaden: VS Springer Martschukat, Jürgen/Stieglitz, Olaf (2008): Geschichte der Männlichkeiten. Frankfurt/M.: Campus