Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Body Politics – Körper, Gesellschaft, Geschlecht (Prof. Dr. Paula-Irene Villa)

Prof. Dr. Paula-Irene Villa

Seminar (Allgemeine. Soziologie und Geschlechtersoziologie; Module: Soziale Unterschiede, Sozialer Wandel)
2-stündig; Mittwochs, 10 – 12 Uhr; R. 209

Achtung: Beginn 27.10.2010

>Mein Bauch gehört mir!< - Dass der Körper selber politisch ist, und dass man mit ihm Politik machen kann, das ist spätestens seit der Neuen Frauenbewegung bekannt. Und doch ist die Politisierung der körperlichen Seite menschlicher Sozialität kein neues Phänomen. Der >Körper des Königs< im Absolutismus, die Folter als Methode der Wahrheitsfindung, die Kriminalisierung gleichgeschlechtlicher Sexualität, das Korsett, der bür-gerliche Zylinder...Die Liste der Phänomene, an denen sich die politische Dimension des Körpers ablesen ließe, ist sehr lang.
Eine ganze Reihe soziologischer Lesarten –  Foucault, Elias, Goffman, Bourdieu – u.a. machen deutlich, dass der Körper immer und überall gesellschaftlich konstitu-iert und somit auch normativ bzw. politisch ist. Beson-ders für die soziologische Auseinandersetzung mit Ge-schlecht spielt der Körper in jeglicher Hinsicht eine zentrale Rolle. Im Körper wird seit dem späten 18 Jahr-hundert die Eigentlichkeit der Geschlechterdifferenz gesucht (und ca. alle 30 Jahre neu gefunden), mit dem Körper verknüpfen sich aber auch radikale bzw. utopische Vorstellungen (vgl. etwa die Aufregung um >Feuchtgebiete< von Ch. Roche). Und nicht zuletzt lassen sich an aktuellen Praxen und Deutungen des Körperlichen – kosmetische Chirurgie, Sport, Piercings usw. - gesellschafliche Normen sowie die Normativität der Geschlechterdifferenz nachvollziehen.
In diesem Seminar werden wir uns zunächst mit einigen Positionen aus dem so genannten körpersoziologischen Spektrum vertraut machen, um in Anschluss verschiedene praxeologisch-politische und theoretisch-empirische Thematisierungen des Körpers zu diskutieren.

Literatur: Price, J. /Shildrick, M. (Hg.) (1999): Feminist Theory and the Body. A Reader. New York: Routledge
Villa, Paula-Irene (Hg.) (2008): schön normal. Manipulationen des Körpers als Technologien des Selbst. Bielefeld: transcript

 

Ein Reader wird zu Semesterbeginn erstellt.