Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Einführung in die Familiensoziologie (Maya Halatcheva-Trapp)

Maya Halatcheva-Trapp, Dipl.-Soz., Psych. M.A.

Übung, 4stündig, Dienstag 16-18 Uhr und dreitägige Blockveranstaltung
Sa, 4.06.2011, 10-16 Uhr, So, 5.06.2011, 10-16 Uhr, Sa, 18.06.2011, 10-18 Uhr

 

Familie betrifft jeden von uns. Ob als Partner, Kind oder Eltern, mit Familie machen wir höchst individuelle Erfahrungen. Wie wird dieses Thema soziologisch gefasst? Lange Zeit wurde die Soziologie von der Vorstellung dominiert, Familie als die kleinste gesellschaftliche Einheit sei der Garant für Reproduktion, Statuszuweisung, Sozialisation und soziale Kontrolle. Mittlerweile hat die Familiensoziologie eine Vielfalt an theoretischen und empirischen Zugängen entwickelt, um der Komplexität ihres Gegenstands gerecht zu werden.

In der Übung werden innerfamiliale Beziehungen wie Geschlechter- und Generationenverhältnisse thematisiert, Verschränkungen von Familie und Staat am Beispiel von Bildung, Recht und Jugendhilfe aufgegriffen sowie familienpolitische und sozialwissenschaftliche Diskurse analysiert.

Einstiegsliteratur:

  • Burkart, Günter (2008): Familiensoziologie. Konstanz: UVK.
  • de Singly, François (1995): Die Familie der Moderne. Eine soziologische Einführung. Konstanz: UVK.

Ein Online-Reader wird zum Semesterbeginn zur Verfügung gestellt.

Scheinerwerb: Moderation einer Sitzung und Anfertigung einer Hausarbeit