Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Körper, Raum und Exklusion: Zum Verhältnis von sozialer Ungleichheit und Körpersoziologie. Theoretische Ansätze und Forschungsfelder (Dr. Imke Schmincke)

Dr. Imke Schmincke

Hauptseminar

2-stündig, Di 12-14 Uhr c.t., Konradstr. 6, R. 109

(Allgemeine Soziologie/Gender Studies)

 

 

Warum werden bestimmte Körper als gefährlich, bedrohlich oder einfach als komisch wahrgenommen? Welche Bedeutung hat die Wahrnehmung von Körpern und die eigene Körperpraxis für die soziale Interaktion zum einen und für sozialstrukturelle Zuweisungen zum anderen? Die Soziologie beschäftigt sich seit einigen Jahren mit der Sozialität des Körperlichen. In diesem Seminar wollen wir diesen körpersoziologischen Fokus mit Fragen nach sozialer Ungleichheit verknüpfen und dabei das Verhältnis von Körper, Raum und Exklusion genauer erforschen. Mit Rückgriff auf Theorien zu Raum und Körper (hier vor allem Michel Foucault, Pierre Bourdieu und Judith Butler) diskutieren wir Fragen nach sozialer Exklusion und Prozessen der Marginalisierung wie Normalisierung und analysieren aktuelle soziale Phänomene.

 

 

Literatur: Foucault, Michel: Die Anormalen. Vorlesungen am Collège de France (1974-75). Frankfurt/M. 2008.

Hagner, Michael (Hg.): Der falsche Körper. Beiträge zu einer Geschichte der Monstrositäten. Göttingen 1995.

Junge, Torsten/Schmincke, Imke (Hg.): Marginalisierte Körper. Beiträge zur Soziologie und Geschichte des anderenKörpers. Münster 2007.

Reader werden erstellt.

 

Modalitäten: Übernahme einer Moderation und kurzer Präsentation, regelmäßige aktive Teilnahme, Anfertigung einer Hausarbeit.