Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Geld und Liebe - Soziologie eines (un)möglichen Zusammenhangs (Prof. Dr. Paula-Irene Villa)

Prof. Dr. Paula-Irene Villa


Hauptseminar
2std., Mi 10-12 Uhr, R. 109 (Gender Studies/Geschlechtersoziologie)

 

‚Gleich und gleich gesellt sich gern’ – das weiß irgendwie jede/r. Andererseits ist die Partner/innen-Wahl auf der Grundlage von Einkommen, Status, Geld verpönt. Lieber denken wir Liebe als blind für den ‚schnöden Mammon’. In diesem Seminar werden wir uns analytisch-theoretisch wie historisch und empirisch mit dem gut gehüteten offenen Geheimnis des Zusammenhangs von Geld und Liebe beschäftigen. Dabei wird im Vordergrund stehen, wie sich in modernen Gesellschaften Geschlechter- und ökonomische Verhältnisse aufs Intimste verschränken.

Literatur: Ein Reader wird zu Beginn des Semesters erstellt. Illouz, Eva (2007): Der Konsum der Romantik. Liebe und die kulturellen Widersprüche des Kapitalismus. Frankfurt a.M.: SuhrkampWimbauer, Christine (Hg.) (2003): Geld und Liebe. Zur symbolischen Bedeutung von Geld in Paarbeziehungen. Frankfurt a.M: Campus

Voraussetzungen: (Grund-)Kenntnisse in und ungemindertes Interesse an soziologischer Geschlechterforschung. Online-Anmeldung!

Leistungsnachweis: Moderationen/Präsentationen, Essays und Rezension.