Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Übung: Theorie II - Biopolitik und Geschlecht (Dipl.-Soz. Feiler)

Mittwoch, 12.00 - 14.00 Uhr c.t., IfS, Konradstr. 6, R. 209

Seit einigen Jahrzehnten erfordern technologische Fortschritte der Medizin, Humangenetik, Biologie oder allgemein der technischen Wissenschaften einen gesellschaftlichen Umgang mit der daraus resultierenden "neuen" (?) oder sich verändernden Rolle dessen, was "den Menschen" ausmacht.

Die wohl gängigste Beschreibung dessen, was sich innerhalb der Politik verändert, in einem Moment, in dem die Bevölkerung und das Subjekt als etwas entdeckt werden, das es zu kontrollieren und zu reglementieren gilt, findet man bei Michel Foucault und dessen Beschreibung der Bio-Macht. Viele aktuelle Anschlüsse an Foucaults Konzept denken dessen Ideen und Beschreibungen weiter und lassen sich aktuell vielleicht am besten mit dem Begriff der Biopolitik benennen. In diesem Kurs soll es darum gehen, theoretisch und empirisch biopolitische Fragestellungen und Phänomene zu erarbeiten und diese im Fokus dessen zu beleuchten, was sie für die Geschlechterforschung bedeuten. Wird die traditionelle Trennung der Geschlechter durch technologische Neuerungen brüchig und fragil oder vollzieht sich eine weitere (Re)Produktion dessen, was die Geschlechterunterschiede auszumachen scheint? Welche Bedeutung haben die Technologien für den Alltag von Menschen? Diese und weitere Fragen sollen im Laufe des Kurses Thema sein.

Literatur:

  • Foucault, M. (1983): Der Wille zum Wissen. Sexualität und Wahrheit, Band 1. Frankfurt am Main: Suhrkamp.
  • Lemke, T. (2007): Biopolitik zur Einführung. Hamburg: Junius Verlag.
  • Sänger E. & Rödel, M. (2012):  Biopolitik und Geschlecht: Zur Regulierung des Lebendigen. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot.

Anwesenheitspflicht in der 1. Veranstaltungsstunde! Sollten Sie aus triftigen Gründen nicht teilnehmen können, so informieren Sie den/die Dozenten/Dozentin rechtzeitig. Unentschuldigtes Fehlen in der 1. Veranstaltungsstunde bedeutet automatisch den Verlust des Kursplatzes.

Leistungsnachweis: Hausarbeit

Anmeldung:

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist ausschließlich über LSF möglich! Belegungsfrist für diese Veranstaltung findet für alle Studierenden (auch Lehramt modularisiert) vom 11. bis 18. März statt. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Belegung, die Sie rechtzeitig auf der Website des Instituts für Soziologie unter dem folgenden Link finden: http://www.soziologie.uni-muenchen.de/studium/lehre/kursanmeldungen/index.html