Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

diestandard.at: "Mein Körper gehört mir, also ab ins Dschungelcamp"

Soziologin Paula Irene Villa über Autonomie als Fetisch unserer Zeit und die große Angst vor dem Opfer-Status

03.02.2013

Die zweite Frauenbewegung hat einige äußerst eingängige Slogans hinterlassen. "Our Bodies our Selves" oder "Mein Bauch gehört mir" wurden zu unvergessenen Leitsätzen einer angestrebten kollektiven Selbstermächtigung. Viele zeitgenössische Künstlerinnen der Populärkultur - von Lady Gaga bis Katy Perry - knüpfen gerne an das Bild der autonomen Herrscherin über Körper und Handeln an - allerdings in einer markttauglicheren Variante. In dieser werden politische Forderungen für alle durch "Empowerment" für den eigenen Körper, das eigene Handeln ersetzt.

Weiterlesen auf diestandard.at