Geschlechterforschung / Gender Studies
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Übung: Ideas matter: Einführung in die kritische Philosophie Judith Butlers (Moosburger, MA)

Donnerstag, 16.00 - 18.00 Uhr, HG, R. M203

Diese Übung können Sie zusammen mit einer Begleitvorlesung von Frau Prof. Dr. Tatja-na Schönwälder-Kuntze, mittwochs 16-18 Uhr im Raum D209 (Geschw.-Scholl-Platz 1) besuchen

Die us-amerikanische Philosophin und Adorno-Preisträgerin (2012) Judith Butler gehört wohl zu den bekanntesten und umstrittensten zeitgenössischen Philosoph_Innen der sog. 'kontinentalen' Tradition. Die VL führt in ihre kritische, dekonstruktive, sich noch immer im Werden befindende Philosophie ein. Dabei werden erkenntnistheoretische Fragen ebenso virulent wie (sozial-)ontologische, ethische und sprachphilosophische. Ausgehend von der immer wieder kehrenden Fragestellungen Butlers, die das Verhältnis von Anerkennung und Begehren als grundlegende (Über-)Lebensprinzipien betrifft, und bezogen auf den ethischen Impetus werden in der VL chronologisch Teile ihres umfang- wie facettenreichen Werkes rekonstruiert. Gegenstand der Analysen Butlers sind vor allem diskursive Formen, in denen und durch die Normen vermittelt werden – d.h. philosophische, soziologische, psychologische Theorien, aber auch Gesetztestexte oder Literatur – sowie durch sie erzeugte oder stabilisierte (politische) Effekte. Dabei geht es um die Subjektwerdung oder 'Subjektivierung', durch die normative Anforderungen zugleich individuell internalisiert und gesellschaftlich reproduziert werden; um die 'Anderen', die durch solche normierenden, aber auch identitätsstiftenden Prozesse ausgeschlossen werden, und um die normierenden bzw. gestaltenden Vermittlungsprozesse selbst. Die VL behandelt Auszüge aus Gender Trouble (1989), Bodies that matter (1993), Excitabel Speech (1997), Psychic Life of Power (1997), Frames of War (2009) und Part-ing Ways (2012) – auf der Grundlage der dt. Übersetzungen.